Blazin' Squad FanFix
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Where the Story ends
  I cant stand these deep feelings
  Verbotene Liebe! - Geschwister Liebe?!
  Forever (i'll luv u4eva)
  Gästebuch
  Kontakt

   Blazin Melodie
   Da Crazy Ladeez
   Friday Hill Forum

http://myblog.de/blazin-fanfix

Gratis bloggen bei
myblog.de





Verbotene Liebe! - Geschwister Liebe?!

Personen:

JANINA: sie ist 17, 1.65m groß schlank,mit dunklen langen haaren. viele jungs finden sie sehr hübsch, aber sie nahm das net ernst und fand sich eher mittelmäßig bis langweilig. das einzige auf was sie stolz ist, sind ihre augen, denn die sind blau-grau mit einem bisschen grün und braun.
sie ist totalverrückt und macht alles mit. was man auch an ihrem style merkt. sie trug genausogern baggys, minis, wie enge jeans, sexy tops wie hoch geschlossen... das war ganz von ihren launen abhängig. genau wie ihre sportarten, sie interessierte sich eigentlich für alles, vom skaten bis tanzen oder kampfsport. sie machte jeden tag sport und hielt sich damit gut in form.

REBEKKA auch becks genannt war janinas beste freundin, sie ist auch 17, aber 1 monat älter, womit sie sich gerne neckten. 1.70mgroß, schlank und sportlich, blonde haare mit schwarzen strähnen. auch sie ist sehr hgübsch, aber sie nutzte das ein bisschen aus um an coole jungs ranzukommen, die sie meistens anbaggerte und dann abblitzen lies, sie war ja keine schlampe! im gegensatz zu janina war sie immer trendig/'tussig'angezogen. also enge,knappe, klamotten, immer perfekt durchgestylt, ohne make-up und schmuck ging sie niergens wohin. man konnte sie für eine tusse halten, aber sie war genau das gegenteil. supernett und ebenso verrückt wie janina, das war auch einer der gründe warum ie gut miteinander auskamen =)

STE ist 16, 1.75m groß, heißt eigentlich stephen und ist janinas bester freund aber auch mit becks wer er sehr gut befreundet. er ist der bruder von stu und ebenso geliebt wie er. er war ebenfalls in einer hip-hop crew, die er mit seinem besten freund jay aufgezogen hatte. sie nannten sich the longside crew. ste war im gleichen jahrganz wie janina und becks, sie kannten sich schon seit dme kindergarten und waren von da an befreundet. ste liebt es zu skaten und war oft an der halfpipe anzutreffen, er liebte es mit janina kleine wettkämpfe im skaten auszutragen =)

JAY ist 16 wie ste und dessen bester freund. zusammen waren sie in der longside crew. aber jay war ebenfalls in blazin' squad und dort das jüngste mitglied. er hatte schon früh angefangen musik zu machen und es war das einzige was er richtig ernst nahm. in seinem jahrgang galt er als einer der beliebtesten schüler,was aber kaum einer wusste war, das er kenz kleiner halbbruder war, es lagen welten zwischen ihnen, jay war bei weitem nicht so beliebt und bekannt wie kenz. sie hatten auch keine ähnlichkeit weder von äußeren noch von charakter her. jay war halbinder von seiner mutter her und das einzige was er von seinem vater wusste war, das er schotte war, auch das sah man jay an. jay hatte sich nach dem tod seiner mutter vor 3 monaten sehr zurückgezogen und lebte jetzt eigentlich nur noch für die musik. kenz hatte ihn aufgenommen, da er noch zu jungs war um alleine zu wohnen.

STU ist ste's großer bruder, er ist 19, sieht sehr gut aus und ist
bei mädchen sehr beliebt. er ist einer der besten rapper seiner crew blazin' squad und deshlab auch stadtbekannt und auhc bei den jungs respektiert und beliebt. er ist dre beste freund von kenz, sie waren sich sehr ähnlich, beide sahen gut aus, hatten immer mädchen um sich udn auch gut mal 2 freundinnen zur gleichen zeit. sie waren das was man typische machos nennt. stu stand schon länger auf janina, aber wurde durch seine 'freundinnen' immer wieder davon abgelenkt.

KENZ ist wie stu 19 udn dessen bester freund. sie waren stadtbekannt als womanizer und als rapper in dre crew BS. von 10 leuten waren sie die bekanntesten was aber auch daran lag das sie es liebte im mittelpunkt zu stehen. er hatte noch einne kleinen halbbruder, jay. sie waren beide halbinder von ihrer mum her. kenz hatte ein eigene wohnung und hatte jay nach dem tod ihrer mutterselbst verständlich aufgenommen. das war für beide eine schwere zeit gewesen, aber beide waren unterschiedlich damit klargekommen. beide kannten ihre väter nicht, das einzige was janz wusste war das sein vater engländer war. kenz hatte einen beschützer instinkt was jay anging, so locker wie er sonst auch drauf war, wenn einer schlecht über jay redete, bekam er streß mit kenz.

THE LONGSIDE CREW: besteht aus 5 mitgliedern, jay,ste,josh,chris und elliot. sie alle hatten ältere brüder die in der crew blazin squad waren.
die crew war eigentlich als schulband gegründet worden nachdem fast alle mitglieder von BS abgegangen waren. sie hatten erfolg und es wurden öfter wettberwerbe zwischen verschiedenen schulen ausgetragen, wobei meistens the longside crew gewann =)

BLAZIN' SQUAD, besteht aus 10 mitgliedern, Stu, Kenz, lee, chris, jay, olli, marcel, mus, sam und tommy, sie hatten sich aber alle Mc namen zugelegt. BS wurde vor einigen jahren als schulband gegründet, mittlerweile hatte sie großen erfolg und auch schon siet ein paar jahren einen plattenvertrag. aber das hinderte sie nicht daran, immer noch bei regionalen veranstaltungen aufzutreten.


(1)
"hey janina beeil dich, mensch das fängt gleich an!" "ja, bin jetzt fertig! streß doch net immer so rum!" gab janina ihrer besten freundin becks zurück. und lief schnell die treppe runter, "ach heute keine baggys? müssen wohl alle in der wäsche sein!" grinste becks. "aber siehst echt süß aus, is ma was andres" "hehe ja hab ich mir auch gedacht, danke aber du auch siehst au net schlecht aus =)" antwortete janina. und tatsächlich sah sie mit ihrer engen hüft-jeans, dem engen rosa neckholdertop und sneakers richtig sweet aus.
heute abendwollten sie ins JUZ, dort war JUZ Festival und es traten immer mehr oder weniger regionale bands auf. es sollten unteranderen blazin' squad und natürlich auch die longeside crew auftreten, das konnten sie sich nicht entgehen lassen.
ein bisschen später waren sie im auto und dann auch schon am JUZ. sie begrüßten erstmal alle die sie so kannten, und das waren ne menge, in ihrer jahrgangsstufe waren sie relativ beliebt. becks unterhielt sich mit einem ihrer flirts und zwinkerte janina zu, die verstand grinste und ging schonmal alleine rein, denn da skonnte länger dauern.
sie stand grad an der kasse und wollte bezahlen als ihr jemand:"hey! JANINA!" ins ohr brüllte, da die mukke hier sehr laut war, sie zuckte zusammen, aber als sie ste erkannte grinste sie und gab ihn nen kuss auf die wange. sie drehte sich wieder zur kasse und wollte dem kassierer das geld geben aber in dme moment schüttelte ste den kopf, nahm sie an die hand , brüllte dem kassierer zu:" sie gehört zu mir!" der nickte, machte ihr nen stempel auf die hand und shcon war sie drin. "danke!" "häh?" "DANKE!" brüllte sie noch lauter! aber ste nickte nur und zog sie weiter durch die menschenmenge, immer näher zur bühne hin um ein einigermaßen freien platz zum hinstellen zu finden. sie kamen an den boys von BS vorbei die mittendrin standen und der musik zuhörten. ste winkte kurz seinen bruder und dessen mates, stu zwinkerte ihr kurz. als sie wieder weg waren meinte stus bester freund kenz:"ey hat dien bruder schon wieder ne neue? der mahct dir ja echt konkurenz!" "ach quatsch, das eben war seine beste freundin, aber die ist doch echt mal hot!! vorallem in bestimmten klamotten!" grinste stu. kenz runzelte nur die stirn udn umarmte die blondine neben ihm. "na die pennt öfter bei uns, harrrrrrrr sag ich da nur!" das girl neben ihm warf stu einen bösen blick zu, schmiegte sich an ihn und fing an ihn heiß zu küssen. "sagma hat der net noch ne andre besre freundin oder verwechsel ich da was?!" "nee das ist becks" mischte sich jay jetzt an, da stu beschäftigt war. kenz grinste nur vor sich hin.
während janina und ste der musik zuhörten und anfingen zusammen zu tanzen, dachte janina an stu, sie wusste zwar das der ein weiberheld war, aber gutausehen tat er trotzdem! naja aber an den würde sie eh nie rankommen, aber obwohl jay sah ja au net über aus! erst becks holte sie wieder aus ihren gedanken als sie strahlend bei ihnen auftauchte. "hey was los süße?" grinste ste sie an, aber ebcks hatte dafür keine zeit. und find sofort anzuschwärmen:"oh ich hab grad kenz gesehn, der sieht ja ma sooo cute aus!" ste verdrehte sie augen und drehte sich grinsend um. "hehe ach komm, das ist für dichdoch kein prob! du hast schon so viele kerle von der sorte angebaggert!da wird das doch auch bei kenz möglich sein!" gab janina zurück die schon ahnte was kam "ach menno! an den komm ich eh nie ran, guck dir dochma die tussen um ihn rum an! mit denen kann ich nicht mithalten!" "hm eine blonder und aufreizender, dafür auch hohler und schlampiger als die andre! du hast wenigstens charakter und nötig hast dus au net, dich wie ne schlampe aufzuführen!" versuchte sie ihre freundin zu trösten, da die doch ein bisschen geknickt klang! die drückte ihr ein küsschen auf:"danke! aber so schlimm ist das ja auch nicht, ich hab ja genug kerle an dre angel und wenn muss ich ja net gleich so nen macho nehmen!" janina guckte sie prüfend an, aber grinste dann auch. der restliche abend verlief entspannt. janina und ste legten no ne richtige show hin, das taten sie öfter wenn gute musik lief, sie tanzten dann immer enger zusammen und probierten neue moves aus. alle drumherum guckten sie sprachlos an. sie merkte allerdings nicht das sie auch von stu, jay und den andren beobachtet wurden.
dann war auch schon the longside crew dran und ste musste auf die bühne, becks und sie standen nun ganz vorn an dre bühne um ste und die andren zuzujubeln, genau wie vorher auch schon BS. mit stu hatte sie noch häufiger blickkontakt.was sie aber nicht so ernst nahm. ab und zu sah sie auch zu jay, aber der guckte immer in ne andre richtung.
becks redet später noch ein paar worte mit kenz und war glücklich.
es wurde noch ein recht schöner abend, janina, becks und ste stießen öfter mit sekt auf den abend an. später dann als janina mit ste stu suchte, war sie shcon ziemlich wackelig auf dne beinen. sie sollte bei ste schlafen und deshlab fuhren sie mit stu nachhause. als sie dann angekommen war, war janina eingeschlafen und stu trug sie ins haus, ste wankte hinterher. "hey bistdu sicher, das duheute nacht in deinem zimmer schlafen willst?" "hä wieso dnen nicht?" "na wiel ihr beide ziemlich viel getrunken habt! nicht das da noch was passiert!" aber als ste kurz darauf mit der hand vorm mund ins bad rannte, zögerte stu nicht lange und trug janina in sein zimmer und legte sie in sein bett, das groß genug war, denn normalerweise hätte sie mit ste in seinem geschlafen, aber das konnte er ihr ja net antun! dachte stu grinsend, dann ging er ins bad und kümmerte sich ste, er grinste dann das war ne ausnahme, sonst war es andersrum und er war stock zu! aber da er heute fahren musste, hatte er nix getrunken, "schade eigentlich, hätte ich was getrunken und sie weniger, hätte da vllt was laufen können und ich hätt das auf dne alk schieben können" dachte er grinsend. nachdem auch ste in seinem bett war, ging erwieder in sein zimmer und zog sich bis auf die boxers aus, dann zögerte er kurz und zog dann auch janina bis auf Bh top und hotpants aus. irgendwie war ihm das ja schon unangenehm. aber als er ihren körper sah pfiff er leise durch die zähne. dann legte er sich neben sie und deckte sie beide zu und versuchte zu schlafen was ihm aber nicht gelang und schon gar nicht wenn er wusste das so ein hübsches mädchen neben ihm lag.

(2)
am nächsten morgen und sah in stes gesicht, nein moment das war ja gar nicht ste! das ist stu! sie sah sich um und sah das sie im völlig falschen zimmer war. sie setzte sich erschrocken auf und versuchte krampfhaft sich zu erinnern. durch ihre heftige reaktion rutschte die decke runter und sie sah das sie beide hlab nackt waren. sie keuchte erschrocken auf, sie hatte doch nicht etwa mit stu...?! davon wurde stu wach, der sie erst verschlafen, aber dann hellwach angrinste "guten morgen süße!" so schnell wurde er sonst nie wach!
"äh was machst du hier?!" "wieso ich? das ist mein zimmer!" "was mache ich dann in deinem zimmer und in deinem bett?!" fragte sie ungeduldig nach. "na du hast bin vor ein paar minuten noch hier geschlafen!" grinste er siche inen zurecht. "da wär ich ja ma net draufgekommen, also?" stu grinste immernoch :" meinem bruder gings heute nacht net gut und ich dachte es wäre besser wenn du bei mir schläfst!" sie stand ruckartig auf, wobei sie die decke um sich wickelte, stu guckte nur amüsiert zu. sie war ja eigentlich nicht schüchtern aber jetzt war sie einfach überrumpelt.
sie nahm ihre klamotten und vermied is stu anzugucken der immernoch halbnackt auf seinem bett lag, ihr war die situation weit peinlicher als ihm. sie ging ins bad um sich anzuziehen und zurechtzumachen. die decke ließ sie dann vor stus zimmer liegen, nochmal ging sie da nicht rein. nachdem sie sich vergewissert hatte das ste noch schlief ging sie in die küche, holte sich milch, cornflakes und setzte sich auf die arbeitsplatte, wie sie das bei den bakers immer machte, wenn sie allein frühstückte und das kam oft vor denn ste schlief meistens bis mittags, während sie um spätestens 9 schon wach war.
sie aß grad gemütlich als stu schon wiedre nur in boxers reinkam, vor schreck verschluckte sie sich an ihrer milch. stu grinste nur und kam immer näher zu ihr. sie guckte ihn mit großen augen verdutzt an, bis er direkt vor ihr stand und ihr die müslischale aus der hand nahm und seine hände auf ihre oberschenkel legte. er sah ihr tief in die augen und lächelte sanft, dann ging alles ganz schnell und er legte seine hände um sie und zog sie näher zu sich und küsste sie zärtlich. jetzt löste sich auch janina aus ihrer erstarrung und legte ihre hände um seinen oberkörper und strich sanft mit dne fingerspitzen über seinen rücken bis zum boxershortsrand und schlang die beine um ihn. der kuss dauerte ewigkeiten, bis im obergeschoß eine tür zuschlug und jemand, die treppe runterkam, aus reflex schubste sie stu von sich, der gleich so schnell reagierte und sich auf den nächsten stuhl platzierte, während sie schnelle ihre klamotten und haare wieder richtete und sich ihre müslischüssel schnappte, keine 5 sec später steckte ste den kopf zur tür rein und noch verschlafen ein:"Morgen" brummte. dann sah er janina, ach hier bist du,hab gar nicht gemerkt das du aufgestanden bist!" sie warf stu einen kurzen blick zu und grinste dann:" nee ich war heut schon wieder früh wach!" dann sprang sie von der arbeitsplatte drückte ste, der immer noch mitten in der küche stand, die schüssel in die hand und einen kuss auf und meinte:" so ich geh jetzt auch, muss noch nen paar sachen erledigen, treffen wir uns nachher noch zum skaten?!" ste sah sie verdutzt an:" wie jetzt schon ist doch erst 10! hm ja von mir aus!" "ok dann bis später ne, bye!" "äh ja ich ruf dich nochma an" dann war sie auch schon weg. stu grinste und meinte zu seinem bruder:"du siehst ja echt mal müde aus, biste sicher das du sich net wieder hinlegen willst?" ste drehte sich zu stu um:" hm, bin ja au grad erst aufgewacht, hab gar net gemerkt das sie aufgestanden ist, sonst wär ich schon das 1. mal wach gewesen, hm naja. aber hättest dir ja ruhig ma was anziehen können, wenn ne freundin von mir da is!" sstu grinste nur udn dachte:er hat nix gemerkt, gut so!

(3)
2tage später, janina war gerade auf dme heimweg von der schule, bis auf einmal ein auto neben ihr hielt, sie drehte sich um und sah einen grinsenden kenz, er konnte sich ein grinsen net verkneifen, da stu ihm allen brühwarm erzählt hatte, aber auch das grinsen sollte ihm noch vergehn.
"hey! sag mal weißt du wo die andersonroad 14 ist?!" sie runzelte die stirn:"ja, du fährst die straße lang, biegst rechts ab und gleich wieder links, 1. haus auf der rechten seite!" oh du kennst dich aber gut aus!danke!" und schon war er weg, bevor sie fragen konnte was er denn da wollte. sie beeilte sich nachhause zu kommen, denn in der anderson road 14 wohnte sie! kenz hatte sich zeit gelassen, denn als sie ankam stand er eher unschlüßig vor der tür. sie machte das gartentor auf und ging in den vorgarten, er drehte sich erschrocken um "oh willst du auch hier hin?" er schien ziemlich nervös. "ich wohne hier!" kenz klappte der mund auf und er brachte keinen ton mehr raus, sie wollte grade fragen was er denn hat, aber in dem moment hatte machte janinas Mom sie von drinnen gesehn und machte die tür auf:"hallo schatz! ich wusste gar nicht, das du besuch mitbringen wolltest!" janina sah zu dem immernoch sprachlosen kenz, von dem macho der immer nen spruch drauf hatte, merkte man nun nix mehr. sie zuckte die schultern und meinte:" ich auch nicht!" "Äh Mrs. Blake? ich...ähh... ist ihr mann zu hause? ich muss etwas mit ihnen bereden, denk ich...äh!" stotterte er sich vorwärts und sah dabei janina und ihre mutter nervös an. sie beiden sahen sich verwirrt an, "nein der ist nicht zuhause, aber komm doch erstmal rein...?" "ken...äh James! james mackenzie!" "ok james" lächelte ihre mutter, man merkte ihr jedoch an das sie angespannt war.
sie führte kenz in die küche, während janina ihre sachen im flir liegen lies und ihnne folgte.
der tisch war shcon gedeckt, "wir wollten jetzt eigentlich essen, willst du vllt mitessen?" "äh nein danke!" mit zittrigen händen holte er ein bild aus seiner hosentasche"ist das ihr mann?!" ihre mutter nahm das bild und setzte sich erstmal. "ja schopn, aber das ist schon bestimmt über 20 jahre her! da kannt ich ihn noch nicht. wo hast du das denn her?!"

(4)
"ähm naja, von meiner mutter, naja aus ihren sachen!" dann erzählte er die ganze story:"meine mutter ist vor knapp 3 monaten gestorben und letztens als ich ihre sachen zusammenräumte, fielen mir briefe in die hand, von ihren mann, naja und das datum passte, denn das einzige was ihr jemals rausgerutscht ist, was das er michael heißt!"
"ähm was genau meinst du?!" warf jetzt mrs. blake ein, kenz wurde ein bisschen rot. " äh sagte ich ds nicht? ich und mein halbbruder haben keine väter, unsere mutter wollte zwar kinder aber keinen mann, das einzige was ich von ihr jemals über meinen vater erfuhr, wasr das er engländer ist und michael heißt, nachem ich die briefe gefunden hab, hab ich überall nach einem michael blake gesucht, aber der einzige den ich gefunden hab, ist ihr mann. und da ich nicht dachte das er weit weg gezogen ist, dachte ich das er das vllt sien könnte!" er zögerte kurz dann fügte er hinzu,. :"das heißt dann wohl das ich sein sohn bin!" mrs blake schluckte, janina ließ vor schreckd ie gabel fallen und auch kenz sah nicht glücklich aus. "oh mein gott!" janina sprang aufund rannte raus, das musste sie erstmal verdauen und mit ste drüber reden! in einer rekordzeit von 5 min war sie bei ste und klingelte sturm. jay machte ihr auf, sie starrte ihn total erschrocken an. und lief dann an ihm vorbei ins wohnzimmer, wo stu und ste fernsahen "STE!" er guckte sie erschrocken an "hey was ist denn passiert!" er stand auf und wollte auf sie zu gehen, aber stu war schneller :"hey schatz!" lächelte er und nahm sie in dne arm und wollte sie küssen jay der immernoch neben der offenen tür stand und ste sahen sie geschockt an, bis ihre aufmerksamkeit im nächsten moment auf die tür gelenkt wurde "NIMM SOFORT DEINE FINGER VON IHR UND LASS SIE LOS!!" brüllte kenz stu an, der starrte in entsetzt an, genau wie jay und ste,. sah hatte kenz noch nie mit ihm geredet! sie hatten sich übethaupt noch nie richtig in der wolle gehabt! aber stu fasste sich schnell wiederund grinste "hey wenn du was von ihr willst, brauchst es nur zusagen! kein prob alter, aber mach net so nen dicken, du kennst mich doch!!" kenz sah immer noch wütend aus :"eben ich kenne dich. udn ich hätte mich wohl besser ausdrücken sollen! lass die finger von meiner schwester!!" ca 5 sec war es so ruhig im raum das man die 5 atmen hören konnte, aber dann brachd as donnerwetter los "deine....,meine...WAS??" "DEINE SCHWESTER????" nur ste lies sich mit einem "WOW" auf sofa sinken, auf dme schon eine blaße janina saß. stu sah janina geschockt an "hätt ich gewusst das du seine schwester bist, hätte ich das nicht gemacht! sorry! ich weiß wie heilig ihm seine geschwister sind!" "haha ich wusste das bis eben auch noch nicht!" meinte sie nur trocken. kenz kam auf sie zu und hielt ihr die hand hin "komm, deine mutter hat deinen, äh unsren vater angerufen, dre kommt jetzt nachhause!"

(5)
sie nickte nur stumm, und nahm seine hand und stand auf. zu jay meinte er noch:"hier du bleibst doch heute nacht hier? hast dus handy dabei? vllt ruf ich dich nachher nochmal an.!" auch der nickte nur stumm. als die beiden draußen waren, ließ jay sich neben stu und ste aufs sofa fallen "ich glaubs einfach nicht, mein bruder hat ne schwester! und auch noch ausgerechnet die!" ste sah ihn empört an "ey sie ist meine beste freundin, red nicht so von ihr, auch wenn du sie net sonderlich magst!" jay schaute erstaunt auf und auch stu konnte sich verkneifen:" nee alter, dass sollteste nicht wagen, sonst kriegst du mit IHM derben trouble, genau wie ich!" ste sah seinen bruder verblüfft an, es kam nicht oft vor das der ihm beistand, nichts ahnend das stu gar nicht ihn meinte!

janina und kenz gingen immernoch hand in hand die straße lang "ich fass es nicht,, ich habe seit 17 jahren einen bruder und weiß davon nix!" "hmmir gehts doch genauso, ich konnt mich zwar drauf einstellen dass ich vllt noch geschwister hab, aber das es so kommt hätt ich auch nicht gedacht! stu soll bloß aufpassen!" das 1. mal sah sie ihm direkt ins gesicht. "wieso sagst du das?! du weißt siet net halben stunde das wir geschwister sind, und versuchst dich gleich einzumischen, davor war es dir auch egal, ob stu sich an mich ranmacht oder nicht!" warf sie ihm vor. "ich kenne stu, und glaub mir, das hat er nur gemacht, damit er ein weiteres girl seiner liste hinzufügen kann, er mag dich zwar ganz hot finden, aber von gefühlen hat der no nie was gehört! aber ja du hast recht, aber du bist trotzdem meine jüngere schwester und ich werd auf dich und jay aufpassen, vorallem vor so jemanden! und außerdem können wir uns ja noch besser kennenlernen!" fügte er noch beruhigend hinzu. "ja ich sehs ja ein, aber das heißt nicht das ich nix darf und du alles! vorher war auch keiner da der mir verbote dieser art erteilt hat, also fang jez bitte nicht damit an! was schlägst du denn vor, wie wir uns besser kennenlernen könnten?! "ich wieß nicht, ich musste noch nie ne schwester kennenlernen!" beide brachen in lautes gelächter aus. "naja wir könnten ja solche dinge unternehmen, wie dvd gucken, ins kino gehn, party machen...!" meinte kenz dabnn schließlich. "ähm ma ne doofe frage, wie bringst du das deiner freundin bei, das du plötzlich soviel zeit mit einem andren mädchen verbringen willst?!" "och naja, das wird sicher nicht so leicht das generell allen beizubringen, aber was heißt freundin? eine richtige beziehung hatte ich noch nie!" als er merkte das sie ihn prüfend ansah, fügte er noch hinzu:"ich meine jetzt abgesehen von den ONS hatte ich noch nix festes, aber ich hatte bis jetzt auch noch nicht das bedürfnis, nach ner festen beziehung." sie sah ihn überrascht an "naja ich denke, der beste weg sich kennenzulernen ist offen zu seinoder nicht? richtige geschwister wissensowas voneinander, das sind alles sachen die uns fehlen! es wird bestimmt schwer werden, aber ich denke das kriegen wir auch noch hin!" "du meinst wie normale geschwister miteinander umzugehen und akkzeptiert zu werden?!" "ja denn es word jetzt sicherlich jeder darüber reden, wenn man uns zusammen sieht, aber irgendwann hbört das auf und das ist der nächste schritt!" "ja ich wieß was du meinst, aber es wird net leicht, ich meine was ist wenn merken das wir uns nicht mögen, nicht miteinander auskommen oder nur streiten?! wir werden uns wahrscheinlich zerstreiten bzw wieder getrennte wege gehen. bei richtigen geschwistern die miteinander aufgewachsen sind, geht man von solchen streitereien doch aus und das ist normal und es gibt sich wieder. bei uns aber wird das anders sein!"

(6)
"ja vllt werden wir uns nicht sofort si akkzeptieren, aber wir schaffen das schon, außerdem gibts ja auch noch jay =), aber ich hab mir immer ne kleine schwester gewünscht un jetzt hab ich eine die ich vor bösen jungs beschützten kann. und es wird gut werden!" grinste er "erwähnte ich schon das ich ihm gegensatz zu dir eher pessimistisch veranlagt bin?!" er sah sie an und merkte das sie grinste:"hey dann ist das ja die 1. gemeinsamkeit! wir sind ebide ironisch, reden gern und haben nen schrägen humor!"
dann waren sie auch schon wieder bei ihr zuhause, mittlerweile war auch ihr vater da. sehr zögernt begannen sie zu reden, kenz erzählte das er schon immergerne seinen vater kennengelernt hätte, aber seine mutter selbst in dre geburtsurkunde keinen namen angegeben hatte und er nur wusste das sein vater micheal hieß. so ging es eine ganze weile, sie erzählten einander was sie verpasst hatten, janina hatte ihren vater noch nie so erleichtert und umgänglich gesehn, es war für sie alle eine umstellung das kenz nun mit zur family gehörte, aberer hatte ja eine eigene wohnung und das hieß das sich nicht zuviel ändern würde.
nach ner weile ging janina duschen, da es schon spät war. sie war kaum fertig als ihre eltern sie wieder runter riefen, sie beeilte sich runterzukommen. "es wird eine umstellung geben!" fing janinas mutter vage an "james kleiner bruder wird bei uns ein...." "EINZIEHEN?! jay zieht hier ein?!" warf janina ein. "ja? du kennst ihn? macht dir das was aus schatz?" "ja klar von ste, nö, aber nur wenn ich mien zimmer behalten und ihn ärgern darf!" kenz kriegte sich kaum noch ein vor lachen und auch janina fiel mit ein, mr.blake warf seiner frau einen blick zu und meinte:"von mir haben sie das nicht!!" jetzt mussten sie alle noch mehr lachen.
"weiß er es schon?" fragte janina schließlich. "nein noch nicht, ich hoffe er versteht es!" "hm kann ich ds machen, mit ihm reden, mein ich?" "meinst du das isr so gut? du kennst ihn doch kaum, ich habe so schon angst das er sehr enttäuscht sein wird, weil er nicht länger bei mir bleiben wird, aber das geht nicht, ich verdiene nicht genug und er geht ja noch zur schule! und braucht eine geregelte umgebung!" "du machst dir echt zu große sorgen, ich bin um spätestens 0uhr wieder zuhause!" "wo gehst du hin?!" fragte ihre mutter noch "mit jay reden!" sie riefen ihr noch etwas hinterher aber sie war schon weg. kenz seufzte nur, janina war genauso stur wie er selbst.

(7)
sie ging wieder zu dne bakers, diesmal allerdings war sie ruhiger und ste machte ihr auf. und nahm sie erstma in dne arm "hey süße na hast dich erstma beruhigt?!" er musterte sie besorgt. "ja ist schon gut, danke. ist jay noch hier?" "joaa..komm doch erstmal rein!" jay saß auf dem sofa und sah sie überrascht an. "jay? können wir mal reden?" der zuckte mit den schultern und stand auf, "klar, kein prob!" "ste wir gehen in dein zimmer ne?" grinste janina och ja macht nur, aber seid nicht zu laut und last das bett sauber!" grinste der zurück.sie gingen hintereinander in stes zimmer hoch.
als sie sich setzten meinte jay nur :"die schwester meines bruders!" aber er klang weder böse noch missmutig, er grinste sogar. "hm dann sind wir doch praktisch au geschwister, so rein theoretisch!" grinste janina noch. während jay versuchte sich genau das einzureden, sprach janina schon weiter:"hm, ja also, ich bin eigentlich hier, um mit dir drüber zu sprechen, das du zu uns zíehen sollst....!" gab sie ohne umschweife zu, jay stockte"ja sowas dachte ich mir schon, das kam ja dann nur noch auf deine eltern an, die kennen mich ja nicht. aber auf dauer bei kenz wohnen geht ja au net!" sie runzelte sie stirn "was ist?" "ich frage mich ob du eifersüchtig auf mich bist, wegen kenz?" 'hehe eher wird kenz eifersüchtig auf MICH sein, wenn er alles wüßte' dachte jay nur grinsend. "ach quatsch, wieso sollte ich denn? das ist zwar shcon ne umstellung, aber wenn ich zu euch ziehe werden wir uns do au besser verstehen, dnek ich jedenfals mal und kenz ist eher außen vor, aber naja er ist unser bruder. und anders rumgenauso." jay versuchte sich krampfhaft einzureden das sie NUR seine schwester sei und das er die nächsten wochen bestimmt überleben wird, auch wenn sie ihn so nah sein wird. aber als sie auf ihn zukam und ihn in den arm nahm, schlug er alle guten vorsätze in den wind. sie dagegen bemerkte nicht was das in ihn auslöste, sie war viel zu nervös, weil sie ihn selbst seit längeren süß fand.

(8)
sie hatte keine ahnung das jay total in sie verknallt war, es war eigentlich immer ein tabu, 1. weil sie beide stes beste freunde warn, dann 2. als sich stu an sie ranmachte und jetzt weil kenz ihr gemeinsamer bruder war, außerdem wohnten sie bald zusammen... aber das größte prob war doch kenz
denn er würde nie zulassen das sie zusammen kamen, ob er zu ihm oder zu ihr halten würde oder sie beide fallen lassen würde, konnte jay nicht einschätzen. er würde denken jay nutzt es aus, dass er mit ihr unter einem dach wohnt, um seinen spass zu haben. er glaubte zu wissen das jay vom typ genauso wie er selbst war, ein macho der mit mädchen nur spielt uns es nicht ernst meint, sie alle verarscht. aba eigentlich war jay das komplette gegenteil, er spielte kenz siet jahren eine fassade vor, um von ihm akkzeptiert zu werden und nicht als weichei abgestempelt zu werden, jetzt würde ihm das zum verhängnis werden. denn kenz würde wie es grad aussah, versuchen janina vor jay zu beschützen, wie er es auch schon bei stu gemacht hatte, so schätzte jay jedenfalls kenz ein, und damit lag er genau richtig.

schon 2 wochen später war alles geregelt und alle halfen mit jays sachen ins haus zu bringen. er bekam den ausgebauten dachboden, der vorher als gerümpelkammer gedient hatte. es war eine menge arbeit und kraft nötig gewesen, das zeug zu sortieren und runter zu tragen, es kam jetzt entweder aufen spermüll, den flomarkt oda in den keller.
am tag als sie erfahren hatte das kenz ihr bruder war, hörte der streß nicht auf, im gegenteil, abends rief becks sauer an und streßte rum, wiel sie janina mit kenz gesehen hatte, aber es hatte sich alles aufgeklärt und becks war sprachlos.
das war vor 2 wochen, mittlerweile war sie fast jeden tag um zu helfen und um kenz zu sehen. solangsam nervte es janina, sie mochte rebekka wirklich gern und teilte auch gerne alles mit ihr, aber sie wollte eigentlich erstmal zeit um alles nochmal zu überdenken und ihre beiden 'neuen brüder' besser kennenzulernen, aber so ging das natürlich kaum. man merkte es auch kenz an, das es ihn nervte, obwohl er schon ein bisschen für becks schwärmte, aber da hatte er schonma ne schwester und keine gelegenheit sie besser kennen zu lernen.

(9)
janina ging gerade die treppe hoch mit einem letzten karton mit jays sachen, ihre mutter kochte inzwischen was und kenz war im baumarkt um schrauben und nägel zu besorgen.
janina stand mitten in dem großen raum und blickte sich langsam um, so leergeräumt war der dachboden total schön groß. es gab eine offene treppe nach unten, 2dachschrägen, den der dachboden lag direkt im giebel, mit großen fenstern, viele kleine nieschen und ecken und einen angrenzenden raum in dem jay eine art begehbaren kleiderschrank und ein ministudio eingerichtet hatte. hier würde sie auch gerne wohnen wollen, aber sie war nie auf dne gedanken gekommen, alles auszumisten und nach oben zu ziehen.
in gedanken versunken, stolperte sie über einen der kartons die gestapelt auf dem boden standen, und fiel unsanft hin.
durch ihren schrei alamiert stürzte jay aus 'seinem kleiderschrank' um zu sehen was los ist. "hey hast du dir wehgetan?!!" "nee geht schon, nur der karton ist nicht so bequem!" grinste sie, jay grinste back und half ihr beim aufstehen und nahm ihr eine plastiktüte ab die sie immer noch in dre hand hatte "danke das du mir geholfen hast!" "ahc kein prob! hehe vllt räum ich bald auch mal mein zimmer um!" jay stand jetzt direkt vor ihr und grinste sie an:"dann helf ich dir bestimmt auch!" "ach bestimmt?!" guckte sie ihn gespielz böse an, "ah okok nee ich helf dir ganz sicher =)!" smilte er. sie sah ihn lange an und ihr herz schlug schneller, aber da fiel ihr blick auf dre wand hinter jay "wow sind das alles deine?? oder hast du kenz welche geklaut??!" sofort war die leichte anspannung die bis vor wenigen sekunden nach vorhanden war, verschwunden. jay drehte sich zur wand um, wo dicht an dicht seine vielen urkunden hingen der er beim sport, oder vorallem mit der musik gewonnen hatte, und lachte, ne das sind alles meine!" sie trat ein bisschen näher an die wand um alle inschriften entziffern zu können, dann drehte sie sich zu jay um.wieder stand er direkt vor ihr und wieder herrschte eine spannung zwischen beiden. janina wurde nervös, aber bevor sie irgendwie flüchten konnte, hatte jay sich schon zu ihr runtergebeugt und kam immer näher, ihre gesichter waren nur noch wenige zentimeter voneinander entfernt und sie konnte es kaum erwarten bis er sie endlich küssen würde, dabei wusste sie genau das sie es nicht durften. aber als jays lippen endlich ihre berührten und der zunächst sanfte kuss immer leidenschaftlicher wurde, vergass sie das sie eigentlich widerstand leisten wollte und konnte nicht mehr klar denken, jay allerdings schien es auch nicht anders zu gehen.
sie wurden immer stürmischer aber damit auch immer unvorsichtiger. sie lehnte sich mit dem rücken gegen die wand und zog jay näher zu sich hin. sie schlang die arme um seinen nacken und er ließ seine hände über ihren rücken wandern.
"hey ihr beiden j's , genug gearbeitet! los kommt runter essen ist fertig!!" janina zuckte zusammen und stieß jay von sich weg, aber auch der schien erst jetzt wieder zu sich zu kommen, beide sahen sich verlegen und verwirrt an. "äh na dann lass ma runter gehen oder?" fragte jay zögernt "ja das wär wohl das beste!" antwortete sie und versuchte krampfhaft ihren puls wieder unter kontrolle zu kriegen. dann ging sie vor jay blieb noch einen moment stehen und bereute das er in dieses haus gezogen war, er konnte nicht lange mit ihr zusammen sien ohne ständig an sie zu denken oder sie küssen zu wollen, und wnen er sich nicht unter kontrolle hatte, würde so eine situation wie eben öfter entstehen, obwohl er eigentlich nix dagegen hatte, wusste er das es nicht sein durfte. man erwartete von ihnen beiden das sie sich wie geschwister benahmen, da sie dies ja theoretisch auch waren.
aber da war seine liebe zu ihr die weit über die liebe eines bruders hinausging. er wusste einfach nicht wie er das aushalten sollte

(10)
3wochen waren seit dem vergangen und janina hatte ein paar mal bei kenz übernachtet und war mit ihm weggewesen.
jay hatte das locker gesehen, denn da gab es immer noch dieses geheimnis.
janina und kenz hatten sich viel besser kennen gelernt und waren einander als geschwister näher gekommen. einmal meinte kenz: "hm deine freundin, die hübsche blonde, ist die solo?!" janina hatte ihn erstaunt angeguckt:" kenz wag es nicht meine beste freundin anzumachen!" er hatte sie verdutzt angesehen:"wieso?!" "ich kenne deinen ruf und der ist nicht gerade nett und auch noch begründet! wenn du meine ebste freundin flachlegst und sie fallen lässt, kriegst du gewaltigen ärger!" kenz hatte sie lange angesehen und meinte dann ganz ruhig "und was ist wenn ich sie gar nicht ausnutzen will?!" "hm sorry, bei einem wie dir fällt es schwer mir vorstellen zu können das du dich ernsthaft verliebst! du hast mich vor stu geschützt. und dasselbe würde ich auch für becks machen. wag es ja nicht ihr wehzutun, sie hat schon genug durchgemach, sie sit anders als deine flittchen um dich rum!" hatte sie sihc aufgeregt, "hm ich schätze deine meinung, aber ganz ehrlich, ich weiß nicht was ich für sie empfinde, aber egal ist sie mir nicht.!"
abends dann hatte janina becks davon erzählt, die war ganz hin und weggewesen.
aber auch das alles war schon wieder ein paar tage her und janina stand unter der dusche und dachte darüber nach. ihre eltern arbeiteten dne ganzen tag und jay war auch nicht da, jedenfalls war er nicht da gewesen als sie nachhause gekommen war.

(11)
sie wardabei sich abzutrocknen und wickelte das handtuch um sich und befestigte es mit einem knotten. sie drehte sich zum spiegel und betrachtete sich kritisch, sie verstand nicht das jungen wie stu, kenz, ste und jay sie hübsch fanden.
sie schüttelte den kopf und nahm ein haargrummi um ihre nassen haare zusammenzu machen., als sie die arme nach oben streckte, merkte sie noch wie das handtuch langsam rutschte, in dem moment ging die tür auf und jay kam rein, er stand schon sehr nah vor ihr, als er sie überhaupt registrierte, da verabschiedete sich das handtuch ganz, aber sie machte keine anstalten es zu verhindern, sie war von jays blick wie gefangen, aber gleichzeitig schoß ihr durch den kopf:"shit hätte ich die tür abgeshcloßen....!"
sie sahen sich noch immer tief in die augen, zwischen ihnen hatte siche ine spannung aufgebaut die von nix zu überbieten war. keiner traute sich etwas zu sagen. im nächsten moment registrierte sie das sie total nackt vor jay stand.....

(12)
schnell versuchte sie ihren körper mit dne händen zu verdecken, weil es ihr auf einmal peinlich war, aba da stand aich schon jay vor ihr und legte die arme um sie, wie sie ihm so in die augen sah, vergass sie ihr vorhaben und sah das es ihm sichtlich gefiehl was er sah und dann küsste er sie, so zart und doch stürmisch das ihr die luft wegblieb, er ließ die hände über ihren körper gleiten und sie fuhr mit dne händen unter sein t-shirt und zog es ihm aus, dann strich sie langsam über seine arm muskeln bis zum bauch. als sie zu seinem gürtel kam und den öffnete, löste sie sich kurz aus seinem kuss und sah ihm in die augen, er wollte genau das gleiche wie sie. er atmete schon schwer und zog sie näher an sich, sie machet siene hose auf, die rutschte an seinen beinen runter, er streifte sie von seinem füßen und zog janina mit sich zur tür, sie stoplterten küssend über dne flur und in ihr zimmer, das gegenüber von bad war, sie löste sich von ihm und legte sich aufs bett, er beobachtete jede ihrer bewegungen genau, dann schloß er schnell die tür ab, zog seine boxers aus und ging zu ihr zum bett. sie zog ihn mit sich runter und stöhnte leise auf und klammerte sichan ihn. er vergrub sein gesicht an ihren hals, zwischen ihren haaren und began ihren hals zu küssen. sie fuhr mit ihren händen über seinen rücken und merkte wie er erschauderte und leicht zu zittern anfing. dann war es schon wieder vorbei und er ließ sich zitternn auf sie sinken uns küßte sie, beide atmeten heftig, un er rollte sich von ihr runter und legte sich auf sie siete so das er sie beobachten konnte. als sie ihn anguckte, saher an ihren blick , das sie es eigentlich schon wieder bereute und es am liebsten wieder rückgängig machen würde. er legte sanft eine hand auf ihren bauch und fuhr zärtlich mit dne fingerspitzen zu ihren brüsten und ihrem hals hoch. sie sah ihn lange an, bi sie schließlich flüsterte:" ich glaube das hätten wir nicht tun dürfen. ich...ich steh net auf ONSs un was ist wenn kenzdas mitkriegt?! der killt usn beide!"

(13)
jay sah sie betroffen an:" der wird das nicht mitkriegen! aber wenn dann wird er wohl eher dich vor mir beschützen wollen!er denkt ich geh mit mädchen so um wie er.... aber das stimmt nicht!" "hm er kennt dich besser als mich, und ich denk wir sind im beide wichtig. keine ahnung was er macht, aber begeistert wird er nicht sein!" "nein sicher nicht, aber du bist ein mädchen! und mädchen sind eh viel verletzlicher, er wird denken das ich dich nur ausgenutzt habe.!" sie sah ihn überrascht an:"naja das du mich ausgenutzt hast ist übertrieben, aber die situation hast du ausgenutzt und deinen spass hattest sowieso!" sie vermied es ihn weiter anzusehen und setzte sich auf. "ich habe mich in dich verliebt!" flüsterte jay hinter ihr. sie drehte sich zu ihm um, es gingen ihr zuviele gedanken durchden kopf, das sie sie nicht mehr zuordnen konnte. sie sah ihm tief in die augen und stand dann auf und murmelte etwas was sich anhörte wie:"klamotten aufräumen bevor eltern kommen..."

(14)
jay sah ihr enttäuscht hinterher "du glaubst mir nicht!" sie drehte sich um "nein vllt tue ich das wirklich nicht! ich weiß wie du mit mädchen umgehst, ich kennen deinen ruf, und das du eigentlich nur deinen spass haben willst! was wäre dnen wenn ich dir sagen würde das ich mich auch in dich verliebt habe?? wir könnten so oda so nie ne ernsthafte beziehung führen! allein schon wg der situation und kenz!" "hm ich wusste nicht das du so über mich denkst.... was ist denn mit dir? bist du nun in mich verliebt odernicht? ich jedenfalls liebe dich. jeder glaubt zu wissen wie ich drauf bin, aber woher wollt ihr wissen das ich wirklich so bin? kenz denkt ich wäre so wie er und nehme beziehungen nicht ernst. was er nicht weiß ist das ich ihm das alles nur vorspiele? ja und warum? damit er mich nicht für einen losser hält! jetzt weiß ich auch das er das nie getan hätte, und mich immer als bruder lieben wird. aber mittlerweile ist es zu spät die sache richtigzustellen. aber es ist wirklich nicht so. ich sag dir wies wahr. und glaub mir das zuzugeben fäält mir nicht leicht. deshalb weiß es auch keiner. ich war meistens total verliebt in die mädchen, sie haben dann auch meistens schluß gemacht, weil sie einen 'coolen rapper' und keinen softie haben wollten und wiel mir mein ruf ma wieder vorrausgeeilt war. ich habs dann immer rumgedreht und anders erzählt damit ich vor dne andren nicht als looser dastand, aber gefühlt habe ich anders!" mittlerweile hatte jay tränen in den augen, genau wie sie. sie glaubte ihm, sie wollte ihm unbedingt glauben. die sachen die sie schon aufgehoben hatte fielen ihr aus der hand und sie ging zum bett wo jay saß und setzte sich neben ihn. "ich glaube dir... ich will dir einfach glauben, auch wenn es mir nicht so leicht fällt!" sie legte ihren kopf auf seine schulter und er wischte ihr die tränen weg die über ihre wangen rannen. und nahm sie in den arm. "wir schaffen das!" flüsterte er ihr ins ohr.

(15)
-3 Wochen später-

zwischen ihnen hatte sich nix verändert. sie hatten mittlerweile soetwas wie eine 'heimliche beziehung' oder affäre, so ganz wussten sie es selbst nicht.
aber noch hatte keiner etwas mitbekommen, denn sie achteten sehr darauf das keiner zuhause war oder sonst irgendwie etwas mitkriegen konnte, wenn sie sich näher kamen. öfter kam es auch vor das sich einer nachts zum andren ins zimmer schlich.
für die andren waren sie so etwas wie geschwister, was es ihnen noch schwerer machte, es jemanden zu sagen.
auch kenz hatte nix gemerkt, aber der war auch mehr mut becks beschäftigt. janina hatte kenz noch einmal gewarnt becks nicht weh zu tun, allerdings warnte sie auch becks vor kenz, was der ziemlich zu spüren bekam, er fing an um sie zu kämpfen, seine 'tussen' lies er links liegen.
vor ein paar tagen hatten janina und kenz zusammen darüber geredet: "toll du hast echt ganze arbeit geleistet! becks lässt mich einfach nicht an sich ran und blockt total ab. ich habe auch schon angedeutet dass ich in sie verliebt bin! aber nix zu machen!" er hatte seine schwester traurig und wütend angeguckt. "hm dann beweis es ihr! ich weiß das sie dich mag! mach was romantisches, woran man merkt das dir die sache was bedeutet und nicht einfach nur ne masche ist, die du öfter durchziehst. ich helf dir auch, das weißt du"
sie hatten lange rumüberlegt und nachgedacht bis sie endlich eine lösung hatten : er wollte ihr jeden tag blumen schicken, anonym und das 1 woche lang, am letzten tag sollte eine karte dabeisein, wo ein ort und zeit draufstand wo sie hinkommen sollte und dort wollte er ihr dann seine liebe gestehen. sie richteten es so ein das der letzte tag auf einen tag fiel wo die jungs einen gig in londons angesagtesten club hatten.
er hatte es genauso durchgezogen und becks hatte die telefonleitungen ihrer freundin heißlaufen lassen um ihr alles zu berichten und zu spekulieren. janina hatte sich jedes mal zusammen reißen müssen, allerdings war das jetzt vorbei denn der tag wo kenz becks die liebeserkläruung machen wollte war heute.

(16)
am späten nachmittag kam becks zu janina rüber und sie quatschten und wollten sich dabei für den abend aufstylen.
janina kam grad aus der dusche und becks stand im bh vor janinas schrank und wühlte mittlerweile schon fast panisch drin herum "hey mach ma langsam! du findest auch was wenn du nicht alles zerwühlst. ich helf dir gleich!" "ja toll, ich find bestimmt was. aber ich will wissen wer mir die blumengeschickt hat und das ich heut zum konzert gehen soll... ich mein es weiß do eh jeder das ich hingeh, also muss es etwas wichtiges sein..... hm vllt isses ja ste!" faselte becks vor sich hin. janina warf ihr einen schiefen blick zu "naja oder auch nicht..." fügte becks noch grinsend hinzu. sie unterbrach sich als plötzlich die tür aufging und jay reinplatzte. janina warf ihm einen bösen blick zu, sie wusste wieso er reinkam und hatte angst das er sie verraten könnte. er grinste becks an und umarmte sie kurz:"ich wusste gar nicht das du schon da bist, sonst hätt ich angeklopft! janina, ich wollt nur fragen ob du mir gel ausleihen kannst, meins ist alle." sie nickte nur und ging ins bad um das gel zu suchen. währenddessen laberte jay fröhlich weiter. "na und hast du eigentlich mittlerweile rausgefunden wer dir...." weiteer kam er nicht denn janina stürzte wieder ins zimmer "JAY! hier ist dein gel und ich glaub du gehst jetzt besser, wir sind beide halbnackt und da musst du nicht noch stunden hierrumstehn!" unterbrach sie ihn schnell, schob ihn aus der tür und knallte diese zu. becks sah sie entgeistert an"hast du gehört was er sagen wollte bevor du ihn rausgeschmisen hast?! er weiß wer das war!" riefbecks schon fast hysterisch und war schon an der tür um hinterjay herzurennen, janina verdrehte nur die augen und gab sich geschlagen " er redet viel, aber bevor du ihn fragst, warte bis heut abend, tu mir den gefallen...bitte!" "ahh! du weißt auch was!" janina grinste und wurde ein bisschen rot. "tu mir einfach den gefallen, du wirst es nicht bereuen. und versuch jetzt ja nicht mich auszuquetschen, ich sag nix mehr!" becks nickte gespielt schmollend und wandt sich wieder dem schrank zu. janina zog sich schnell nen enges top und ne baggy, die eigentlich jay gehörte, aber ihre mutter beim waschen verwechselt hatte, über und sagte:"so hier du ich geh ma grad zu jay, mein gel wiederholen!" "ja ok aber beeil dich, ich weiß echt nicht was ich anziehen soll!" antwortete becks verzweifelt und janina guckte nur kopfschüttelnd zu den haufen klamotten, die becks mittlerweile auf dem boden um sich verteilt hatte. sie grinste kurz und rannte dann hoch zum dachboden.


(17)
ohne anzuklopfen stürmte sie in sein zimmer. "ey jay, musste das sein??" zickte sie in gleich an. "du sorry, dachte sie wüsste das eh schon!!" meinte er entschuldigend undsetzte seinen dackenblick auf. "sag ma ist das eigentlich meine baggy??" fragte er scheinheilig während er immer mehr auf sie zu kam. "guck nicht so ich weiß was du vor hast! und was weiß ich ob das deine ist, haben do eh fast dieselben und dieselbe größe!" aber er war schon vor ihr und drückte sie leicht gegen die wand, damit sie nicht doch noch schnell flüchten konnte und küsste sie. durch den kuss vergass sie alles, aber versuchte so shcnell wie möglich wieder einen klaren kopf zubekommen und machte sich los: "wenn und jemand sieht! es sind alle da unten!! ich muss jetzt ieder runter." sie drückte ihm noch kurz einen kuss auf und schnappte sich das gel und weg war sie. becks hatte nix gemerkt und vorallem keinen verdacht geschöpft. zusammenfanden sie noch das passende outfit für becks (schlichte enge jeans und eins von diesen 'flatter'tops in schwarz), auch janina zog sich noch mal um, immerhin würden sie heute abend im angesagtesten club in ganz london sein. sie entschied sich für eine enge helle 'kaputte' jeans, schwarze hochhackige pumps und ein rosa babydoll top, dann legte sie noch ihren standartschmuck an(ohrringe, kette und die ringe durften nie fehlen) sie machten sich noch schnell fertig und stylten sich etwas, da riefen auch schon kenz und jay nach ihnen. "na los lass uns ma beeilen, die machen doch au no nen soundcheck!" drängte janina becks, da die schon wieder vor dem spiegel stand und kritisch ihr spiegelbild begutachtete "meinst du wirklich das ich gut aussehe? nicht zu overdressed?? oder ist das zu schlicht??? wenn ich wüsste wer mich da heute treffen will, wüsste ich ja was klamottentechnisch passen würde!" fragte sie mit einem bösen blick auf janina zurück. aber die grinste nur, packte becks am arm und zog sie aus der tür.
mit kenz fuhren sie dann zum club. janina und jay mussten sich derbe zusammenreißen um nicht loszulachen, aber es war shcon ein witziger anblick wie kenz und becks unabhängig voneinander nervös rumzappelten. vorm eingang vom club 'TRAP' trafen sie auf ste und stu, die auch gerade erst angekommen waren. "hey kenz, weißt du ob die andren schon da sind?" fragte stu gleich. "ja glaub schon, die wollten alle so gegen 19.30uhr da sein. jetzt ist es viertel vor 8." dann verschwanden sie im club, der türsteher kannte sie schon.


(18)
"na lasst auch mal reingehen, wird no net soviel lossein, geht ja erst in ner halben stunde los!" meinte jay. janina, becks und ste folgten ihm. jay zeigte ddem türsteher seinen VIP ausweiß den er am gürtel trug. der nickte und ließ ihn und ste durch. aber janina und becks sah er mit einem durchdringenden blick an und stellte sich so vor dne eingang das sie nicht vorbei konnten: "sry mädels, ihr kommt hier ohne VIP ausweiß oder wenn ihr nicht auf der guestlist steht nicht rein!" bevor jay oder ste reagieren konnten antwortete janina im schon mit einem freundlichen aber leicht herrschenden ausdruck in der stimme:"entschuldigung, aber woher wollen sie wissen das wir nicht drauf stehn? janina blake und rebekka jones!" meinte sie bestimmt. und guckte über dne rand der liste die der türsteher in der hand hielt, und zeigte mit dem finger drauf :"da gleich neben james mackenzie!" dem türsteher der sie vorher noch abschätzend angesehn hatte, englitten langsam die gesichtszüge:" ähm, da du direkt daneben stehst, bist du etwa seine freundin??" fragte er mit einem fast schon ängstlichen ausdruck in dne augen. "nein nur seine schwester" er guckte sie geschockt an "oh sorry, ich hab dich gar nicht erkannt." meinte er und trat an die seite. "können sie auch gar nicht. ich habe das erst vor ein paar wochen erfahren. also kein problem. danke!" lächelte sie ihn freundlich an und bekam ein freundliches lächeln zurück.
als sie dann drin waren, sah jay sie komisch an:"sag ma täusch ich mich oder hast du grad mit dem unbestechlichsten türsteher überhaupt verhandelt??" sie lachte "das war keine verhandlung, wir standen doch auf dre liste!" sie waren jetzt in einem vorraum, vom eigentlichen club, der wiederrum aus mehreren räumen bestand, die mit überdimensionalen trennwänden voneinander abgetrennt waren und die hochgefahren werden konnten so das ein riesiger saal/tanzfläche mit mehreren bars und theken entstand an dessen ende sich eine große bühne und dahinter der VIP bereich befanden. da es jetzt os langsam voller wurde gingen sie schonma in den großen saal und gingen zu einer bar, ziemlich wiet vorne an der bühne und setzten sich. die jungs blieben noch etwas bei ihnen.


(19)
becks konnte ma wieder nicht widerstehn und wandte dich an ste, "duu? weißt du zufällig wer das mit den blumen und so war??" und lächelte unschuldig. aber bevor ste auch nur irgendwie reagieren konnte, fingen janina und jay an wilde gesten hinter becks zu machen, um ste drauf aufmerksam zu machen, bloß nix zu sagen. aber als becks sich grinsend zu ihnen umdrehte wurden sie rot im gesicht undtaten als wäre nix gewesen! in dem moment wurden blazin' squad angesagt udn jay fuhr erschrocken auf und war kurz davor janina aus reflex noch einen kuss aufzdrücken. merkte aber im letzten moment noch was er da tat und ließ es.
im affentempo rannte er hinter die bühne. ein paar sekunden später gingen alle 10 gemeinsam auf die bühne.
janina sah sich um und sah nur noch leute, vorallem kreischende, aufgestylte mädchen, manche davon hatten sogar schilder mit: STU ICH LIEBE DICH oder JAY ICH WILL EIN KIND VON DIR. sie schüttelte den kopf und fragte sich wie solche mädchen auf die guest-list gekommen waren... wahrscheinlich hatten sie connections....

dann startete auch schon der gig mit standart flow, die jungs gaben alles und waren schon nach wenigen minuten verschwitzt. während becks mit gerunzelter stirn immernoch darüber nachgrübelte was wohl noch passieren würde, hatte janina nur augen für jay, sie hatte sich tatsächlich in ihn verliebt, aber war nach wie vor dre meinung das er nur seinen spass haben wollte, vllt kam es aber auchnur so rüber, weil sie keine gelegenheit hatten, sich in der öffentlichkeit als paar zu zeigen, und alles nur im verborgenen ging.
noch während sie nachdachte, löste sich kenz plötzlich aus der reihe die die jungs nach dem 1. song wieder eingenommen hatten und ging ganz nachvorn zum bühnenrand.
er wirkte leicht nervös und als er die hand mit dme mikro zum mund hob merkte sie, wie er zitterte.
"so also das nächste lied habe ich geschrieben und widme es heute abend einem besonderen mädchen...." "siehst du? er hat schon wieder ne neue!" meinte becks meckernd mit bedeutungsvollen blick zu janina. "pscht! hör hin!" ".... ich gebe zu, es fällt mir nicht leicht, und ich hoffe du glaubst mir das! denn ich empfinde wirklich etwas für dich, becks!" janina hörte wie becks sich an ihrerm Pina Colada verschluckte und musste grinsen. genau wie ste, der ebenfalls von einem ohr zum andren becks angrinste.
"so und glaub mir ich singe diesen song gleich, nur für dich!" becks wurde rot und vor freude und rührung liefen ihr ein paar tränen übers gesicht. janina nahm sie in den arm und reichte ihr dann grinsend ein taschentuch.
dann starteten die jungs mit :The Love Song.


(20)
der gig kam bei alles gut an, die jungs bekamen reihenweise aplaus und mädchen fielen in ohmacht =) und kreischten, aber selbst die männlichen zuschauer waren begeistert und nickten zustimmend.
da becks nicht mehr in der lage war, etwas außer selig lächeln zu tun geschweige denn sich zu bewegen, wurde sie von janina richtung backstagebereich geschoben. hinter der bühne vor der garderobe standen auch schon kenz und die jungs. er war dann gleich auf sie zugekommen und sie waren sich in die arme gefallen.
janina aber konnte jay nicht entdecken und war richtung toilette verschwunden. als sie wieder rauskam, tippte ihr jemand auf die schulter, sie zuckte zusammen und drehte sich um und sah jay, aber bevor sie irgendwie reagieren konnte, hatte er sie schon ein stück wieder gezogen sie gegen die wand gedrückt und sich vor sie gestellt. sie war total überrumpelt und dachte gar nicht daran sich zu wehren oder ihm eune szene zu machen. die leute umsie drumherum, nahmen keinrelei notiz von ihnen, für sie waren sie einfahc nur geschwister.
"jay nicht hier, bitte!" flüsterte sie flehend, unfähig sich seinen blick oder seiner umarmung zu entziehen. das war genau das was sie immer gewollt hatte, aber dennoch durften sie das nicht. er sah ihr tief in die augen und beugte sich zu ihrem ohr "ich habe bei dem song, nur an dich gedacht. ich habe nur für dich gesungen!" sie sah ihn überrascht an. "wirklich?!" "ja, und du weißt das ich in dich verliebt bin und wenn kenz nicht wäre, könnte ich dich jetzt und hier küssen!" sein mund wanderte immer näher zu ihrem ohrläppchen...

"hey ihr 2! da seid ihr ja! hab euch schon gesucht ihr wart auf einmal verschwunden! na was lästert ihr denn?? und wie fandet ihr den auftrit und die idee und alles??" plapperte kenz, der unbemerkt mit becks im schlepptau auf sie zugekommen war, fröhlich drauf los. janina und jay zuckten aus reflex udn schock zusammen. janina versuchte unbeschwert zu grinsen, aber ihr gesicht hatte einen leichtgequälten ausdruck und sie sah angespannt aus. "naja wir haben nurn bissel abgelästert wie lächerlich du dich gemacht hast!" kenz lachte und janina kassierte einen liebevollen klaps gegen die schulter. aber den nahm sie gern in kauf denn kenz schien nix gemerkt zu haben!
aber hinter kenz rücken sah becks janina ungläubig und prüfend an. janina stockte der atem. während die boys nix merkten, jay sich solangsam wiedr beruhigte, und die beiden weiter über ihren auftrit, den sound, die verbesserungen und nch ettliches anderes zeug diskutierten, bedeutete becks ihr, mit ihr rauszugehen.
"hey boys wir kommen gleich wieder!" meinte becks und hielt dne blick immernoch fest auf ihre freundin gerichtet. kenz drehte sich um und stellte sich vor becks "wohin wollt ihr denn? raus? dann kommen wir mit. lass dich jetzt wo ich dich endlich gefunden hab, bestimmt nicht mehr allein!" und gab ihr einen langen kuss. aber die machte sich zärtlich los und lächelte kenz an "nee sry süßer, muss ma mit EURER schwester allein reden!" "weibergespräch eben!" warf janina noch schnell mit einen scharfen blick auf becks ein. da bemerkte auch jay, becks nicht normales verhalten und wusste sofort worums ging. allamiert sah er janina ungläubig an. aber sie wandte sich ab und ging langsam an becks vorbei, die ihr folgte. "JANINA!" sie drehte sich um und sah wie jay kaum merklich mit dem kopf schüttelte, aber sie winkte nur ab.


(21)
draußen angekommen, liessen sich die beiden mädchen auf eine bank fallen, keiner war hier, kein wunder denn alle waren drin und feierten ausgelassen während DJ TOMMY B persönlich auflegte. das war für viele schon ein grund zum feiern, aber der unumstrittene höhepunkt war ganz klar, der auftritt von BS!
sie schwiegen sich an, bin becks das wort ergriff. "wieso hast du mir nix gesagt?"sie hörte sich aber nicht sauer sondern eher enttäuscht an, wie janina überrascht feststellte. "ich weiß es nicht. ich wusste nicht was ich hätte sagen sollen. keiner wusste davon außer jay und ich. aber ich hatte auch angst das du vllt nix mehr mit mir zu tun haben willst, wnen du das weißt. wie kenz wahrscheinlich auch nicht mehr, wenn, er das rausfindet...!" antwortete sie resigniert "wieso sollte ich denn nichts mehr mit dir zutun haben wollen? du bist meine beste freundin und du bist verliebt! wenn auch nicht gerade in den passenden... aber das ist kein grund jemanden die freundschaft zu kündigen. ich hätte dich unterstützt wenn du es mir früher gesgat hättest.... aber jetzt weiß ich auch, wieso du oft so angespannt warst.... aber im moment zählt doch nur das du glücklich bist und das auch bleibst!" meinte becks und nahm janina in dne arm. "wie? du hast gewusst das ich verliebt bin?" "ja natürlich, du warst zwar häufig angespannt, aber genauso oft nicht bei der sache bzw ständig am träumen und hattest dabei gelächelt.... da hab ich gesehn das du dich in jemandne verliebt hast. aber ich dachte du würdest mir das schon noch sagen wenns was ernsteres ist!" "es tut mir leid.... unter normalen umständen hätte ich es dir auch erzählt. aber ich wusste doch selbst nicht so ganz ob das richtig ist und das weiß ich heut noch nicht...." "aber du weißt das du ihn liebst! also tu was dafür, mensch so kenn ich dich gar nicht! wenn du ihn liebst, sag es ihm. sagt es kenz und macht es öffentlich! keiner kann verlangen das ein mensch so eine heimliche beziehung lange aushält ohne daran zuzerbrechen!" "ja du hast ja recht. aber ich weiß noch nichtma ob ich jay überhaupt soviel bedeute oder ob es einfach nur die spannung zwischen 2 menschen ist, die zusammengeengt in einem haus leben, das nicht gewöhnt sind, nicht verwandt sind und sich vllt ganz sympathisch finden! das geht bestimmt vorbei mit der zeit. und dann ist alles wiedre normal. also keinen grund jezt damit einen riesenwirbel zu veranstalten und alle verrückt zu machen!" janina versuchte zwar das so locker wie möglich zu sagen, aber bei dme gedanken, schmerzte ihr herz und drohte zu zerbrechen... die tränen konnte sie gerade no so unterdrücken. aber rebekka als beste freundin, als jemand der janina schon aus kindergartenzeiten kannte, kannte sie fast besser als sie sich selbst kannte. sie nahm janinas hande in ihre und hielt sie fest "wem willst du eigentlich beweisen das du stark bist? du liebst ihn und das nicht erst seit gestern. und ich hoffe für ihn das er dich genauso liebt, denn keiner wagt es meiner kleinen weh zu tun, und wenn dann kriegt er gewaltigen ärger mit mir!!" "ja und mit kenz!" anwortete janina trocken, beide fingen an zu lachen. "danke...ich bin so froh dich zu haben. und das ich mit dir über alles reden kann.... hoffe duweißt das ich genauso für dich da bin!".

(22)
"ja das weiß ich doch, aber jetzt ist die sache mit jay erstma wichtiger. über mich reden wirn andres ma!" antwortete becks. "jaja das ist au nen guter ablenkungsversuch, von dir und kenz, aber keine sorge ich kriegs durch mein brüderchen sowieso raus!" grinste janina und streckte becks die zunge raus. "püh, na fall mir nur in den rücken! nein scherz ich erzähls dir morgen, aber lass jetzt malw ieder reingehen sonst, suchen die uns noch!" grinste becks zurück. "ja lass uns morgen drüber reden, dann haben wir auch mehr zeit zu nä!" sie grinsten sich an und gingen dann wiedre rein,
der türsteher erkannte sie mittlerweile und grinste sie an.
janina sah jay an dass er sich fragte wiesos ie auf einma wieder so happy war, aber er hielt sich zurück, wofür sie ihm dankbar war. kenz merkte sowieso nix und hatte nur augen für becks. janina versuchte sich, so gut wie es nur ging, ohne das es auffiel,sich von jay fernzuhalten und war viel bei ste und scherzte mit stu, was ihr einige eifersüchtige blicke von jay einbrachte, aber tun konnte er nichts, ohne das es auffiel...
ach mit den andren jungs verstand sie sich an diesen abend sehr gut, normalerweise hatte sie ja wenig mit ihnen zu tun, aber da sie nun kenz schwester war, wurde sie gleich herzlich aufgenommen. einige male musste sie noch die story erzähln, wie sie und kenz erfahren hatten, das sie geschwister waren und wie jay bei ihr eingezogen war. sie musste grinsen: kenz hatte es sich sehr einfach gemacht, und alle details ausgelassen, so das die jungs sie jetzt mit jeder menge fragen bombardierten, obwohl das alles ja schon einge wochen zurücklag. so ging es noch einige zeit. bis kenz dazukam:"na scheint euch ja gut mit meiner sis zu verstehn, aber ich warn euch finger weg!" grinste er und erhob dabei gespielt drohend seinen zeigefinger, sie alle lachten zwar mit, wussten aber dabei ganz genau, dass kenz das ernst meinte, sollte einer von ihnen seine schwester anrühren oder sie auch noch ausnutzen würde kenz zum 'tier' werden. alle wussten das, und sie kannten vorallem sie story von janina un stu und wie kenz da reagiert hatte. sie hatten eine menge respekt vor kenz, deshlab würde es nie einer wagen, janina näher zu kommen, als bei ganz normalen gesprächen oder scherzigen situationen. keiner, außer jay. der kriegte mittlerweile schon wieder ein schlechtes gewissen kenz gegenüber. denn er wusste genau was kenz und die andren dachten... 'wenn die nur wüssten...!' dachte er. kenz grinste immernoch, vorallem weil er davon ausging das keiner sich seinen regeln entgegensetzen würde. :"na und sonst alles klar? hier becks und ich wollen jetzt mal los, willst du und jay mit? oder fahrt ihr bei wem anders mit?" "wenn ihr uns mitnehmt, fahrn wir mit, ich jedenfalls." antworte janina. "ja ich auch, sonst komm ich net at home." "is do kein prob, sonst hätt ich euch net gefragt!" grinste kenz shcon wieder. "ähm bist du sicher das du noch fahren kannst? du grinst schon als so verdächtig!" lachte janina. "ach das kommt nur von becks!" entgegnete kent und merkte zu spät was er da grad gesagt hatte, denn alle lachten sich bereits schlapp und kicherten bis zum umfallen. "haha was seid ihr witzig! naja los dann lass jetzt mal richtung auto gehn.!" "hey wir sind immer witzig, aber wenn du au immer die besten sprüche bringst, brauchst dich net zu wundern!" konterten die jungs. janina umarmte alle einma und kenz und jay verabschiedeten sich per handschlag von den jungs.
kenz fuhr dann jay und janina nach hause, becks würde bei ihm übernachten =), als sie endlich zuhause warn, war es bereits nach 2 uhr nachts und janina wollte eigtl nur noch ins bett, und zwar alleine. fest entschlossen jay nicht wieder zu verfallen, schloß sie die haustür auf. aber vorallem plagte sie die angst, er könnte sie wirklich irgendwann fallen lassen, wg ner andren oda einfach nur weil ihmdie geheimnistuerrei zu eintönig wurde. die wusste das würde sie nicht durchstehen. denn sie liebte ihn so, dass sie sich auch mit dieser eingeengten beziehung zufrieden gab. aber sie hatte angst, angst dass es für jay nur ein spiel war, dass sie verlieren würde. um ihm nicht noch mehr angriffsfläche zu liefern, bzw ihm ihr herz noch mehr zu offenbaren, war sie jetzt fest entschlossen diese beziehung langsam auslaufen zu lassen, aber tief ihn ihrem inneren wusste sie, dass ihr dies sehr sehr schwer fallen würde, wenn sie es überhaupt schaffte.



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung